Ansprache des Beauftragten für Aussiedlerfragen der CDU-Deutschlands

CDU und CSU würdigen in ihrem gemeinsamen Regierungsprogramm 2013-2017 beachtliche Leistungen der Aussiedler und heben somit zu Recht den großen Gewinn für unser Land hervor.

Die Union bekennt sich zur Geschichte aller Deutschen und zu ihrer gesellschaftlichen Solidarität. Vor allem das Ehrenamt bildet eine Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenhalts unserer Bürgerinnen und Bürger.

Tausende Aussiedler engagieren sich ehrenamtlich für Belange der Bürgerinnen und Bürger in der Bundesrepublik. Über Jahrzehnte unterstützten die landsmannschaftlichen Vereinigungen der Aussiedler das gesellschaftspolitische Engagement ihrer Landsleute. An dieser Stelle gilt mein großer Dank und Anerkennung den Selbstorganisationen der Aussiedler, die sich tatkräftig für die Aufnahme der Landsleute sowie für den Erhalt des mitgebrachten Kulturerbes einsetzen. Unermüdlich treten sie für gesellschaftspolitische Belange der Aussiedler in den zahlreichen politischen Gremien ein - nicht zuletzt in der Aussiedlerbeauftragten-Konferenz der CDU-Deutschlands. Ein aktuelles Beispiel dafür liefert die neueste Änderung des Bundesvertriebenengesetzes zur Erleichterung der Einreise von Spätaussiedlern.

Die heutige Landschaft zivilgesellschaftlicher Vereinigungen der Aussiedler wird immer weitgefächerter. Diese Vielfalt und das selbstverantwortliche Engagement vor allem im sozialen und politischen Bereich betrachte ich als Zeichen gelungener Eingliederung und begrüße diese Entwicklung. Die tatsächliche Anerkennung und Erfolg der etablierten und neuen Interessenverbände der Aussiedler lassen sich jedoch ausschließlich an den Ergebnissen ihrer Arbeit messen.

Das gesellschaftspolitische Engagement der Aussiedler soll weiterhin, auch nach der Bundestagswahl, gewürdigt und  konsequent  gefördert werden. Sie sind ein wesentliches Element unserer Gesellschaft und unserer Partei.

Der Vorsitzende der Aussiedlerbeauftragten-Konferenz der CDU Deutschlands, Parl. Staatssekretär Dr. Christoph Bergner