Betriebe mit Hochwasserschäden können Kurzarbeitergeld beantragen und werden zusätzlich von den Sozialbeiträgen entlastet

Heike Brehmer MdB informiert über die von der Bundesregierung beschlossenen Unterstützung für hochwassergeschädigte Betriebe

Betriebe, welche durch die aktuelle Hochwasserkatastrophe von Schäden und Arbeitsausfällen betroffen sind, können Kurzarbeitergeld beantragen.

Weiterhin hat die Bundesregierung aktuell beschlossen, dass betroffene Firmen mit sofortiger Wirkung von der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge entlastet werden. Mit dieser Regelung sollen die betroffenen Unternehmen bei der Bewältigung der Folgen des Hochwassers unterstützt werden.

Die Übernahme erfolgt für einen Zeitraum von längstens drei Monaten von Juni bis Dezember 2013. Anzeigen mit Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge müssen spätestens bis zum 30. September 2013 eingegangen bei der jeweiligen Agentur für Arbeit sein.

Die Harzer CDU-Bundestagsabgeordnete und stellv. CDU-Landesvorsitzende Heike Brehmer informiert: „Laut Gesetz sind Hochwasser und die damit verbundenen Schäden ein unabwendbares Ereignis, welches Arbeitsausfälle zur Folge haben kann. Um das Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer und Auszubildende zu beantragen, können sich die betroffenen Unternehmen schnell und unkompliziert an ihre lokale Arbeitsagentur wenden.

Arbeitnehmer, deren Betriebe vom Hochwasser betroffen ist, können bei Aufräumarbeiten in ihrem Betrieb helfen, ohne dass sie den Anspruch auf Kurzarbeitergeld verlieren. In diesem Fall müssen vor der Zahlung von Kurzarbeitergeld weder die Arbeitszeitkonten ausgeglichen noch Urlaubstage genommen werden. Produktionsbetriebe, die wegen des Hochwassers kein Material beziehen können, können Kurzarbeitergeld beantragen. Dies ist im umgekehrten Falle auch für Zulieferer möglich. Weiterhin werden die vom Hochwasser betroffenen Unternehmer um die Zahlung der Sozialbeiträge entlastet.

Das soll die betroffenen Unternehmen dabei unterstützen, sich von den Folgen der Flut zu erholen“ informiert Heike Brehmer. Die bundesweite Servicenummer lautet: 0800 455 55 20. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bmas.de