Thomas: BUND-Vorschlag ist entbehrliches Sommertheater

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, hat die Vorstellungen des BUND im Hinblick auf den im Zuge der Energiewende nötigen Ausbau der Stromtrassen kritisiert.

Dieser hatte gefordert, vorhandene Straßen aufzureißen, um Erdkabel zu verlegen. Angesichts der sommerlichen Temperaturen sollte man beim BUND einen kühlen Kopf und klaren Blick bewahren.

Thomas wies die Vorschläge als entbehrliches Sommertheater zurück. Mit derartigen Vorschlägen isoliere sich der Umweltverband weiter. Wer die Energiewende will, der müsse auch bezahlbare Stromtrassen wollen. Momentan sinke die Akzeptanz der Menschen für eine nachhaltige Energiepolitik. „Mit solchen Vorschlägen verbessert man die Gesamtsituation nicht. Vielmehr erweist man den positiven Ansätzen einer europäischen Klimapolitik einen Bärendienst“, so Thomas.