Haseloff verantwortet erste positive Wanderungsbilanz in der jüngeren Geschichte Sachsen-Anhalts

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, André Schröder, hat mit scharfer Kritik die heutigen Äußerungen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Wanderungsbilanz Sachsen-Anhalts zurückgewiesen.

 

„Mit billiger Wahlkampfpolemik versuchen die Grünen einmal mehr, ein Schreckensbild unseres Bundeslandes zu zeichnen. Aber Fakt ist, dass Sachsen-Anhalt sich positiv entwickelt und dies klar zu belegen ist! Fachlich fragwürdig sind dagegen die Zahlen von Kay Senius, weil sie erstens veraltet sind und zweitens dem aktuellen Trend dieser Wahlperiode widersprechen.

Laut Statistischem Landesamt wurden 2014 50.966 Neu-Sachsen-Anhalter bergrüßt. Im gleichen Zeitraum verließen 46.697 Personen unser Bundesland. Somit wurde eine Trendwende eingeläutet, 2014 konnte erstmals ein Wanderungsgewinn ermittelt werden.

Sachsen-Anhalt ist attraktiver geworden. Dies zeigen auch die steigenden Studierendenzahlen. Unser Bundesland hat sich zu einem attraktiven Hochschulstandort auch für Studentinnen und Studenten aus den westlichen Bundesländern und dem Ausland entwickelt. Heute kommen für zwei ostdeutsche Studierende, die nach Westdeutschland gehen, durchschnittlich etwa drei westdeutsche in den Osten.

Auch die Stimmung in den Unternehmen ist gut, die Auftragsbücher für 2016 sind gefüllt. Die Arbeitslosenquote konnte auf einstellige Werte gesenkt werden, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten steigt, die Löhne belegen im ostdeutschen Vergleich Platz zwei und fast zwei Drittel aller Sachsen-Anhalter beurteilen ihre eigene wirtschaftliche Lage als positiv. Die Menschen schätzen unser Land, denn auch bei ausländischen Direktinvestitionen belegte Sachsen-Anhalt im Vergleich der ostdeutschen Bundesländer immer wieder den ersten Platz.“