Berufs- und Studienorientierung an allen Schulen

Zur Debatte im Landtag über die Umsetzung einer verbindlichen und systematischen Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien und allen weiterführenden Schulen erklärt der Sprecher für Berufliche Bildung der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt und Redner im Plenum, Thomas Keindorf:

„Bei der Vorbereitung junger Menschen auf das Berufsleben setzen wir als CDU-Fraktion auf eine systematische Berufsorientierung an allen weiterführenden Schulen. Mit dem Aufbau einer systematischen Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien schaffen wir die Voraussetzung, um die Berufsneigungen junger Menschen frühzeitig noch besser zu erfassen und Studienabbrüche zu reduzieren. Zudem hält die duale Berufsausbildung gerade auch für leistungsstarke Abiturienten vielfältige, berufliche Entwicklungschancen in unserem Land – etwa mit Blick auf die Unternehmensnachfolge – bereit.“

Hardy Peter Güssau, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Bildung und Kultur der CDU-Fraktion im Landtag Sachsen-Anhalt, ergänzt:

„Die Vermittlung von Berufs- und Studienorientierung soll in allen Lehrplänen aller weiterführenden allgemeinbildenden Schulformen fächerübergreifend verankert werden. Es wird jetzt darauf ankommen, die Sekundarschulen weiter zu stärken, damit die Fachkräftesicherung in der Wirtschaft erfolgreich gelingen kann. Der Vermittlung technischer Fähig- und Fertigkeiten als Bestandteil von Berufsorientierung kommt dabei eine zentrale Rolle zu.“